Verhandlungen der EU und AKP-Ländern über neues Partnerschaftsabkommen

Die Europäische Union (EU) und die 79 Länder der AKP-Staatengruppe (Länder in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean) haben nach Information der EU Verhandlungen über die Zukunft ihrer Zusammenarbeit nach 2020 aufgenommen.Das Ziel bestehe darin, die derzeitige Partnerschaft in einen modernen politischen Rahmen umzuwandeln, der die Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung ermögliche.Die EU-Mitgliedstaaten und die AKP-Staaten machten zusammen mehr als die Hälfte der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen aus und vereinten über 1,5 Milliarden Menschen.Die derzeitige Partnerschaft, die durch das Abkommen von Cotonou geregelt würde, entspräche einem der ältesten und umfassendsten Rahmen für die Zusammenarbeit zwischen der EU und den Entwicklungsländern.Das derzeit geltende Abkommen laufe 2020 aus.Pressemeldung bitte anfordern.(HG)

Zurück