EU-Bericht zur Einrichtung eines FLEGT-Genehmigungssystems für Holzeinfuhren

Die Kommission hat veröffentlicht 'Jährlicher Synthesebericht für das Jahr 2017' zur Verordnung zur Einrichtung eines FLEGT-Genehmigungssystems für Holzeinfuhren in die Europäische Gemeinschaft (zuletzt VFI-RS 2018/064/01).Die FLEGT-Verordnung legt die Regeln für die Durchführung des FLEGT-Genehmigungssystems durch den Abschluss freiwilliger Partnerschaftsabkommen mit Holz produzierenden Ländern fest und enthält unter anderem die Auflage, dass für Einfuhren von Holzprodukten aus FLEGT-Partnerländern in die EU eine FLEGT-Genehmigung erforderlich ist.Der zweite Bericht zeige, dass es gute Fortschritte gegeben habe: '2017, dem ersten vollständigen Jahr der Umsetzung des FLEGT-Genehmigungssystems, wurden 28 826 Genehmigungen erhalten, über 98 % davon (die 658 Millionen kg Holz und Holzprodukte betraf) wurden genehmigt.Zwischen den zuständigen Stellen und der Kommission wurde eine positive Zusammenarbeit berichtet.Die Anzahl der Mitgliedstaaten, die für die Bearbeitung von FLEGT-Genehmigungen Gebühren erheben, ist gestiegen, wobei die Höhe der Gebühren im Vergleich zu den zuvor gemeldeten Gebühren weniger schwankte.Es gibt nach wie vor einige Herausforderungen, wie unstimmige Informationen zwischen den FLEGT-Genehmigungen und den Zollanmeldungen und der eingeschränkte Zugang der Mitgliedstaaten zu Daten in SILK (indonesisches Informationssystem zur Legalität von Holz)'.Die 16-seitige Unterlage kann angefordert werden.(HG)

Zurück